Hoppe Gebäudetechnik – Solarstrom für Elektrofahrzeuge

www.hoppe-gebaeudetechnik.de - Solarstrom für Elektroautos
www.hoppe-gebaeudetechnik.de - Logo

Hoppe Gebäudetechnik GmbH

Solarstrom für Elektrofahrzeuge startet heute, 26.09.2023

www.hoppe-gebaeudetechnik.de - Solarstrom für Elektroautos

Heute, am 26. September 2023, startet das neue Förderprogramm zur Eigenerzeugung und Nutzung von Solarstrom für Elektrofahrzeuge an selbstbewohnten Wohngebäuden. Eigentümer von selbst genutzten Wohnhäusern können ab sofort bei der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)  einen Investitionszuschuss von bis zu 10.200 Euro für eine Ladestation in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage und eines Batteriespeichers beantragen, sofern ein eigenes Elektroauto vorhanden oder verbindlich bestellt ist.

 

Der Zuschuss der über die Kreditanstalt für Wiederaufbau bereitgestellten Gelder setzt sich aus leistungsabhängigen Pauschalbeträgen für die Photovoltaikanlage und den Batteriespeicher sowie fixen Pauschalbeträgen für die Ladestation zusammen. Darüber hinaus ist ein Innovationsbonus für bidirektionales Laden möglich. Für das neue Förderangebot der KfW-Bank stellt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) ein Volumen von bis zu 500 Millionen Euro zur Verfügung.

Details zur Förderung:

  • Der maximale Zuschuss beträgt 9.600 Euro; für die Förderung eines bidirektionalen Gesamtsystems 10.200 Euro.
  • Der Zuschuss setzt sich aus leistungsabhängigen Pauschalbeträgen für die Photovoltaikanlage (mind. 5 kWp) und den Batteriespeicher (mind. 5 kWh) sowie einem Pauschalbetrag für eine Ladestation (mind. 11 KW). zusammen.
  • Die Förderung einzelner Komponenten ist ausgeschlossen. Die drei Komponenten müssen fabrikneu beschafft werden.
  • Bei Antragsstellung muss ein eigenes Elektrofahrzeug (rein batterieelektrisch betrieben; „BEV“) vorhanden oder verbindlich bestellt sein. Spätestens zur Auszahlung der Förderung muss ein verbindlicher Nachweis erbracht werden.
  • Der erzeugte und bei Bedarf zwischengespeicherte eigene Photovoltaikstrom muss vorrangig für den Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs genutzt werden.
  • Eine rückwirkende Förderung bereits begonnener Maßnahmen ist nicht möglich.
  • Die Einbaumaßnahmen sind durch Fachunternehmen vorzunehmen und nach Inbetriebnahme beim Netzbetreiber anzumelden.
  • Die Nutzung von Strom aus 100% erneuerbaren Energien (vorrangig aus der Eigenerzeugung mit der PV-Anlage) ist Fördervoraussetzung.
  • Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln wie Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist nicht möglich.
  • Die Förderrichtlinie „Solarstrom für Elektrofahrzeuge“ kann auf den Seiten des Bundesanzeigers ab Montag, dem 04.09.2023 abgerufen werden.

Haftungsausschluss

Sämtliche Angaben auf dieser Seite erfolgen ohne Gewähr. Wir garantieren keine Fehlerfreiheit. Wir haften nicht für Schäden, die durch das lesen dieses Beitrages und dem umsetzen des Inhaltes entstehen könnten. Wir haften auch nicht bei grober Fahrlässigkeit.

Hoppe Gebäudetechnik GmbH

Hauptstraße 210
28816 Stuhr

Telefon: 0049 (170) 3760901

E-Mail: info@hoppe-gebaeudetechnik.de

Notdienst anrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert